Liebe Brandenburgerinnen, liebe Brandenburger,

herzlich Willkommen auf meiner persönlichen Homepage. Ich vertrete in der Legislaturperiode 2014-2019 erneut Brandenburger Interessen für Sie in Europa. Der Fokus meiner Arbeit im Europäischen Parlament liegt dabei auf der Industrie-, Forschungs- und Energiepolitik.

Auf dieser Internetseite finden Sie aktuelle Informationen zur Europapolitik und Hintergrundinformationen zu den Entscheidungen des Europäischen Parlamentes.

Die regelmäßige erscheinenden EU-Kommunalnews informieren Sie über die wichtigsten Ereignisse und Entscheidungen in der Europäischen Union. Die bisherigen Ausgaben finden Sie im Archiv.
Selbstverständlich möchte ich mich Ihnen auch vorstellen und Ihnen die Möglichkeit geben, bei Fragen, Anregungen und Kritik mit mir Kontakt aufzunehmen.

Europa ist keineswegs weit weg, sondern hat oft direkten Einfluss auf unser Leben in Brandenburg. Gemeinsam müssen wir daher unser Land noch „ europafähiger“ gestalten. Sollten Sie dazu Fragen oder Hinweise haben, wenden Sie sich gerne an mich und meine Mitarbeiter. Ich freue mich jederzeit über Ihr europapolitisches Interesse.

Ihr Dr. Christian Ehler



Aktuelles
Europäisches Parlament stimmt über Kreislaufwirtschaftspaket ab
Anlässlich der heutigen Abstimmung des Europäischen Parlaments in Straßburg erklärte der Brandenburger CDU-Europaabgeordnete Dr. Christian Ehler: "Im Hinblick darauf, dass die Union von der Einfuhr von Rohstoffen abhängig ist und dass sich ein beträchtlicher Teil an natürlichen Ressourcen kurzfristig rasch erschöpfen wird, ist es eine zentrale Herausforderung, so viele Ressourcen wie möglich innerhalb der Union zu gewinnen und den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu fördern."

Europäisches Parlament stimmt über eine neue Richtlinie zur Energieeffizienz von Gebäuden ab
Anlässlich der heutigen Abstimmung des Europäischen Parlaments in Straßburg über die Energieeffizienz von Gebäuden erklärte der Brandenburger CDU-Europaabgeordnete Dr. Christian Ehler: „Mit der Energieunion und dem energie- und klimapolitischen Rahmen für die Zeit bis 2030 setzt sich die Union ehrgeizige Ziele zur weiteren Verringerung der Treibhausgasemissionen. Diese sollen um 80% bis 95% bis 2050 im Vergleich zu 1990 reduziert werden. Zur Verwirklichung dieses Ziels ist es unerlässlich, dass der bestehende Gebäudebestand, auf den etwa 36% aller CO2-Emissionen in der Union entfallen, sehr energieeffizient ist und die CO2-Emissionen bis 2050 auf den Niedrigstenergiestandard gesenkt werden. Die Mitgliedstaaten sollten daher ein kostenwirksames Gleichgewicht zwischen einer CO2-armen Energieversorgung und der Reduzierung des Endenergieverbrauchs anstreben.“

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 16. bis 19. April treffen sich die Mitglieder des Europäischen Parlaments in Straßburg. Wenn Sie sich lesen möchten, worüber in diesen Tagen auf europäischer Ebene gesprochen wird, finden Sie hier die Zusammenstellung der Schwerpunkte der Plenartagung.