Heute in einem Monat jährt sich Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt zum zweiten Mal. Der Terrorist Anis Amri ermordete 12 Menschen.

Vor wenigen Tagen wollte Hassan K. S. Ali, der sich zum Islamischen Staat bekannte, mitten in Melbourne Gaszylinder in einem Auto explodieren lassen und stach auf drei Opfer ein. Die Sicherheitsbehörden bewerten seine Tat als „an act of terrorism intended to cause maximum casualties“.

In der letzten Woche hat der Sonderausschuss Terrorismus des Europäischen Parlaments seine Ergebnisse vorgelegt. Über ein Jahr lang haben wir die bestehenden Schutzmechanismen für Europa vor terroristischen Angriffen untersucht und Empfehlungen für die weitere Stärkung der europäischen Terrorabwehr erarbeitet.

Als stv. Mitglied des TERR waren für mich drei Handlungsfelder besonders wichtig:

  1. Die noch bessere Vernetzung der Sicherheitsbehörden.
  2. Den Terrorismus ermöglichende Finanzquellen erkennen und schließen.
  3. Dass Opfer schnell und unkompliziert Hilfe erhalten.

Hier können Sie sich über die Arbeit des TERR und unsere Ergebnisse informieren:

http://www.europarl.europa.eu/committees/de/terr/home.html