Home » Aktuelles » Brandenburg » Brandenburg Fördermittel

Übersicht über den EU-Fördermitteleinsatz in Brandenburg

Legende

Die Europäische Union arbeitet mit fünf Europäischen Struktur- und Investitionsfonds an den gemeinsamen Zielen der Strategie „Europa 2020“. Ziel der im Folgenden beschriebenen Förderinstrumente, mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen, ist die wirtschaftliche, infrastrukturelle und soziale Angleichung zwischen den EU-Mitgliedstaaten. Die EU-Kommission hat am 29. Mai 2018 eine Modernisierung der Kohäsionspolitik für den kommenden langfristigen Haushalt der EU von 2021 bis 2027 vorgeschlagen.

Die einzelnen Fonds im Überblick

EFRE:

Der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE, oder auch EU-Regionalfonds genannt) ist einer der wichtigsten Aufbauförderungs- und Strukturentwicklungsfonds der Europäischen Union. Neben dem infrastrukturellen Ausbau, werden besonders mittelständische Unternehmen dabei unterstützt, dauerhafte Arbeitsplätze zu schaffen.

ESF:

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das wichtigste Instrument der EU zur Förderung von Arbeitssuchenden, Arbeitnehmern und Jugendlichen.

Kohäsionsfonds:

Der Kohäsionsfonds der Europäischen Union finanziert speziell Projekte, die die Umwelt und die Integration in die transeuropäischen Verkehrsnetze fördern. Hierzu zählen beispielsweise Projekte zur Infrastruktur auf Straße und Schiene, die Zusammenarbeit in den Themenfeldern Energie und Telekomunikation und auch das Satellitennavigationssystem Galileo.

ELER:

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) ist ein wichtiger Bestandteil der sogenannten zweiten Säule der gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP). Er dient als Ergänzung der in der ersten Säule der GAP gezahlten landwirtschaftlichen Direktzahlungen. Die Mittel des ELER dienen der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Land-und Forstwirtschaft, der Verbesserung von Umwelt- und Tierschutz in der Landwirtschaft sowie der Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum.

EMFF:

Der Europäischer Meeres- und Fischereifonds (EMFF) ist ein Wirtschaftsförderungsinstrument mit dem Schwerpunkt der Beschäftigungs- und Wachstumssicherung in der Fischereiindustrie. Mit dem EMFF sollen Fischern bei der Umstellung auf nachhaltige Fischerei unterstützt werden. Zudem sollen Küstengemeinden bei der Erschließung neuer Wirtschaftstätigkeiten Unterstützung erfahren, sowie Projekte für neue, verbesserte Arbeitsplätze und Lebensqualität an Europas Küsten finanziert und deren Zugang für Antragsteller vereinfacht werden.