Die heutige Vereinbarung über den kommenden langfristigen EU-Haushalt 2021-2027 zwischen dem Europäischen Parlament, den EU-Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission ist ein Sieg für Forscher, Wissenschaftler und Bürger gleichermaßen“, sagte Dr. Christian Ehler MdEP, Sprecher der EVP-Fraktion für das Forschungsrahmenprogramm „Horizont Europa“.

„Es war ein sehr harter Kampf in den letzten Tagen, aber zumindest können wir sagen, dass es uns gelungen ist, 4 Milliarden Euro für Horizon Europe zurückzugewinnen, die bis zu einem gewissen Grad die Kürzungen kompensieren, die die Mitgliedstaaten so drastisch durchgesetzt haben. Die EVP-Fraktion hat Forschung und Innovation stets verteidigt und wird dies auch weiterhin tun. Das Europäische Parlament hat eine geeinte Front gezeigt, und dank unserer gemeinsamen Anstrengungen ist es uns gelungen, diese 4 Milliarden Euro für Horizon Europe zu sichern, die mehr oder weniger die gleiche Förderhöhe des ursprünglichen Kommissionsvorschlags wiederherstellen“, freute sich der Europaabgeordnete Christian Ehler.

Mit insgesamt 95 Milliarden Euro ist es das größte Forschungsprogramm in der Geschichte der Europäischen Union. Und dies wird mindestens notwendig sein, um die transformatorischen Herausforderungen durch den Klimawandel, die zweite digitale Revolution und eine die Menschheit bedrohende Pandemie zu bewältigen. Diese EU-Gelder werden entscheidenden Forschungsfeldern wie der Quantentechnologie, der künstlichen Intelligenz oder der Humanmedizin, aber auch neuen Schwerpunkten, wie der Kultur- und Kreativwirtschaft zugutekommen. Wir nehmen damit den globalen Wettbewerb um wissenschaftliche Exzellenz mit Asien und den USA auf. Wir müssen unsere technologische Souveränität bewahren und Europas Innovationfähigkeit und der Entwicklung hin zu einer prosperierenden und nachhaltigeren Wirtschaft einen Schub geben“, schloss Ehler.