Am 25. und 26. April fanden die EPP Industry Days unter dem Motto „How can European Industries deal with the Green and Digital transition?“ statt. Als Koordinator der EVP-Fraktion im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie ist es mir ein wichtiges Anliegen, die Transformation unserer europäischen Industrien voranzubringen. Der „European Green Deal“, der Klimaneutralität bis 2050 zum Ziel hat, bedeutet große Veränderungen für Unternehmen, die aus energieintensiven Branchen stammen. Zeitgleich leben wir in einer Phase intensiver Digitalisierung. Diese Transformationen müssen von europäischer Ebene unterstützt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit der EU erhalten zu können.

Aus diesem Grund habe ich gemeinsam mit der EVP-Fraktion die Industry Days initiiert, um mit Experten über die Herausforderungen und Entwicklungen des grünen und digitalen Wandels in Austausch zu treten. Über zwei Tage diskutierten wir gemeinsam mit Vertretern der europäischen Industrie über damit verbundene Hindernisse und wie diese erfolgreich zu meistern sind. So beschäftigten wir uns unter anderem mit der Frage, wie genug klimaneutrale Energie erzeugt werden kann, um sowohl private Verbraucher als auch Unternehmen zu versorgen.

Darüber hinaus konnte ich in diesem Rahmen mit Menschen aus diversen Industriezweigen über die Auswirkungen der Pandemie, insbesondere auf den kulturellen Sektor, sprechen. Im Fokus der Gespräche stand die Frage, wie Branchen dabei unterstützt werden können, sowohl wettbewerbsfähig und belastbar, als auch nachhaltig zu sein. Es war eine wegweisende Veranstaltung, um wichtige Themen voranzubringen und in Austausch mit jenen Industrien zu treten, die die Umwandlung direkt betreffen.

Die Panels der Industry Days waren bereichernd und notwendig für nächste Schritte. Deshalb bin ich dankbar für alle Anregungen, die ich aus den Gesprächen mitnehme. Auch möchte ich mich herzlich sowohl bei allen Rednern als auch allen Zuhörern bedanken, die sich die Zeit genommen haben, mit mir über Herausforderungen und Möglichkeiten des grünen und digitalen Wandels nachzudenken.