Die EVP-Fraktion im Europäischen Parlament hat ein EU-Datenzentrum, einen gemeinsamen Datenstandard zur Sammlung von Daten über Infektionen, eine „enorme Aufrüstung“ der Internet-Infrastruktur und weniger Bürokratie für Forscher gefordert.

„Die Coronavirus-Pandemie hat die Notwendigkeit der Schaffung eines EU-Datenzentrums für Notfallmaßnahmen deutlich gemacht. Wir müssen dringend eine Plattform einrichten, um die verfügbaren Daten über Infektionen zu sammeln und zu analysieren“, sagte Dr. Christian Ehler MdEP, Sprecher der EVP-Fraktion für Industrie und Forschung.

„Dies erfordert auch einen gemeinsamen Datenstandard, und wir müssen natürlich die Instrumente der künstlichen Intelligenz zu diesem Zweck voll ausschöpfen“, so Ehler weiter.

Die Situation ist heute so, dass die Daten der Mitgliedstaaten aufgrund der fehlenden gemeinsamen Standards nicht verglichen werden können. Die EVP-Fraktion möchte die Arbeit der Europäischen Kommission in diesem Bereich beschleunigen. Die Krise hat auch gezeigt, wie anfällig die IT-Infrastruktur im Allgemeinen ist. Technologieunternehmen und Content-Streaming-Dienste mussten die Streaming-Qualität in Europa reduzieren, um Störungen des Internets zu vermeiden, da mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten. Darüber hinaus hat sich die Zahl der Cyberangriffe während der Krise verdoppelt.

„Es ist nicht schwer, sich das mögliche Chaos vorzustellen, wenn Krankenhäuser oder Energienetze aufgrund dieses dramatisch gestiegenen Internetverkehrs einen Stromausfall hätten. Es versteht sich von selbst, dass unsere IT-Fähigkeiten ein enormes Upgrade benötigen“, sagte Ehler.

Er drängt auch auf einen Abbau der Bürokratie bei der Forschungsfinanzierung und eine Fortsetzung der europäischen Forschungsprogramme. „Ohne die Hände und die klugen Köpfe der Forschung gehen wir nirgendwohin. Wir müssen den Forschern in der gesamten Europäischen Union auf sehr konkrete Weise helfen, indem wir den Verwaltungsaufwand verringern und die Kontinuität der Beschäftigung und der Programme für die Forscher sicherstellen“, sagte Ehler.

Die EVP-Fraktion fordert auch einen „Plan zur Wiederbelebung der Industrie“, um die Wirtschaft nach der Pandemie wiederaufzubauen.“Einige Leute fordern völlig neue Initiativen, und wir werden sicherlich einige brauchen. Aber wir sollten das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. Wir haben bereits wichtige neue EU-Initiativen in der Umsetzung, wenn es um Digitalisierung, Industrie und CO2-Reduktion geht. Diese Arbeit muss fortgesetzt werden und wird für unsere wirtschaftliche Wiedergenesung wichtig sein“, so Ehler abschließend.